• Home
  • Geschichte
  • Ehemalige Landesgrenze

Ehemalige Landesgrenze

Landesgernze 02    Legende
Landeswappen BW Wappen Schluchtern Wappen Leingarten Wappen Grossgartach

Schluchten – ehemals Badisches Land
Zu Beginn des 19. Jahrhunderts kam es durch die napoleonischen Kriege zu großen politischen Veränderungen.
Im Frieden zu Luneville verloren die deutschen Fürsten ihre linksrheinischen Besitzungen und wurden entschädigt durch rechtsrheinische geistliche Gebiete.
Baden erhielt als Ersatz Teile der Pfalz und das Bistum Speyer.
Schluchtern fiel an das Fürstentum Leiningen. Im Jahre 1806 wurde das Fürstentum Leiningen aufgehoben und Schluchtern dem Großherzogtum Baden zugesprochen. Schluchtern war, auf Grund der Inselsituation, für alle umliegenden Orte Ausland. Deshalb wurden Waren von und nach Schluchtern mit Zoll belegt. Erst 1833 wurden diese Beschwernisse durch die Gründung des deutschen Zollvereins beseitigt.
Durch Zusammenschluss der beiden Länder Baden und Württemberg am 25.04.1952 wurde die Sonderstellung von Schluchtern bereinigt.
Nach dem Zsammenschluss beider Ortsteile zur Gemeinde Leingarten im Jahre 1970 wurden auch die Wappen der Ortsteile vereint.

 

Landesgernze 02    Legende
Landeswappen BW Wappen Schluchtern Wappen Leingarten Wappen Grossgartach

Schluchten – ehemals Badisches Land
Zu Beginn des 19. Jahrhunderts kam es durch die napoleonischen Kriege zu großen politischen Veränderungen.
Im Frieden zu Luneville verloren die deutschen Fürsten ihre linksrheinischen Besitzungen und wurden entschädigt durch rechtsrheinische geistliche Gebiete.
Baden erhielt als Ersatz Teile der Pfalz und das Bistum Speyer.
Schluchtern fiel an das Fürstentum Leiningen. Im Jahre 1806 wurde das Fürstentum Leiningen aufgehoben und Schluchtern dem Großherzogtum Baden zugesprochen. Schluchtern war, auf Grund der Inselsituation, für alle umliegenden Orte Ausland. Deshalb wurden Waren von und nach Schluchtern mit Zoll belegt. Erst 1833 wurden diese Beschwernisse durch die Gründung des deutschen Zollvereins beseitigt.
Durch Zusammenschluss der beiden Länder Baden und Württemberg am 25.04.1952 wurde die Sonderstellung von Schluchtern bereinigt.
Nach dem Zsammenschluss beider Ortsteile zur Gemeinde Leingarten im Jahre 1970 wurden auch die Wappen der Ortsteile vereint.

 

Grenzsteine der Gemeinden Großgartach und Schluchtern

 

Schluchtern Grossgartach

Bereits seit dem 16. Jahrhundert kam es häufig zu Streitigkeiten über den
genauenVerlauf der Markungsgrenze zwischen beiden Gemeinden.
Der Steinwurde auf Grund einer Grenzberichtigung zwischen beiden
Gemeinden hergestellt und gesetzt.
Sandstein, 1827 

Kirchhausen

Grenzstein der Gemeinde Kirchhausen

Die Nummer unter den Großbuchstaben KH diente zur Überprüfung
des Standortes des Steines an Hand von sogenannten Markungsbüchern.
Sandstein, Alter?

Schwaigern

Grenzstein der Stadt Schwaigern

Sandstein, Alter?

Neipperg

Grenzstein der Herrschaft Neipperg und Württemberg

Das Wappen unterhalb der „drei Ringe“ entthielt wahrscheinlich die Zeichen
des Klosters Odenheim.
Sie wurden möglicherweise nach der Säkularisation des Stiftes 1803
entfernt und gleichzeitig an der rechten Seite des Steines die
württembergische Hirschstange in einfacher Form eingehauen.
Sandstein, von 1803 

Schwaigern Neipperg Grenzstein der Herrschaft Neipperg oder der Stadt Schwaigern
Sandstein, um 1800? 
Odenheim  Grenzstein der Herrschaften Odenheim und Württemberg
Sandstein, vor 1803 
Hipfelhof  Grenzstein der Gemeinde Großgartach
Mit Wappen der Mitortsherrschaft Kloster Odenheim, Schwert, Marienzepter, Schlüssel.
Sandstein, von 1803
Grossgartach 

Grenzstein Großgartach – Hipfelhof – Kirchhausen
Sandstein, von 1736

Kloster Odenheim

Grenzstein der Herrschaft Kloster Odenheim

Ursprüglicher Standort am Leinbach an der Grenze zur Frankenbacher Markung.
Das Kloster Odenheim hatte seit der Mitte des 14. Jahrhunderts bis zu seiner
Säkularisation 1803 drei Viertel der Ortsherrschaft in Großgartach inne.
Sandstein, 1700

Grossgartach Schluchtern Gemeinsamer Grenzstein der Gemeinden Großgartach und Schluchtern
Sandstein, 1863

Drucken

Lokale Agenda 21

Arbeitskreis LebensRaum
Eine Initiative für die Stadt Leingarten


Agenda ist ein lateinisches Wort und bedeutet "Was zu tun ist". Die Zahl 21 steht für das 21. Jahrhundert.

Der Arbeitskreis LebensRaum beschäftigt sich u.a. mit der Historie der beiden ehemaligen Orte Großgartach und Schluchtern und den Besonderheiten der heutigen Stadt Leingarten. Es ist ein natürlicher Prozess, dass das Wissen über die Vergangenheit verblasst und allmählich verschwindet. Dieses Wissen zu bewahren und zusammen mit den heutigen Merkmalen dieser Stadt jedem zugänglich zu machen, sind Teile der Aufgaben des Arbeitskreises. Daraus entstand die Idee für diese Homepage.

Kontakt: E-Mail

andere über uns

Impressum

Datenschutzerklärung

Ihre Mitarbeit ist gefragt

"Aus erlebter Vergangenheit beginnt Geschichte zu werden" 
Roman Herzog

Leingarten hat eine Jahrtausend lange Geschichte, die wir mit der Lokalen Agenda 21 aufbereiten und der Bevölkerung digital zugänglich machen wollen.

Erlebte Vergangenheit hat jeder Bürger der Stadt Leingarten. Viele wissen etwas zu erzählen, was in der Vergangenheit so war - und wir müssen aufpassen, dass dieses Wissen nicht verschwindet.

Deshalb - wenn Sie historische Bilder, Geschichten oder Unterlagen von den beiden ehemaligen Dörfern Großgartach und Schluchtern haben, wären wir dankbar, davon eine digitale Kopie anfertigen zu können.

Kontakt: E-Mail

Museum "Altes Rathaus"

des Heimatvereins Leingarten



Sind Sie an der Geschichte von Leingarten und an Ausstellungen zu verschiedenen Themen interessiert?
Dann besuchen Sie doch einmal das Museum im Alten Rathaus, das im Jahre 2020 einen Erweiterungsbau bekommen hat.
Infos: Homepage Heimatverein Leingarten